Ferien in Engadin Scuol Zernez

Badevergnügen im Dorfbrunnen von Tschlin

IL BÜGL PUBLIC

In Tschlin. Bild: Dominik Täuber

Allegra - Willkommen im Brunnen von Bügl Sura, Tschlin. Von alters her hatte dieser Brunnen eine wichtige soziale Funktion im Dorf. Heutzutage plätschert er weitgehend ungenutzt vor sich hin. Wie wollen wir mit dem althergebrachten Erbe der Brunnen in Zukunft umgehen? Das Projekt ’IL BÜGL PUBLIC’ nimmt sich dieser Frage an. Im vergangenen Sommer war der Brunnen von Bügl Sura zur Entspannung da. Als öffentliches (Sprudel-)Bad wurde der Brunnen wieder Teil sozialer Aktivität und der Dorfplatz wurde neu belebt. Jung und Alt, Einheimische und Gäste setzten sich gemeinsam ins aufgewärmte Bergwasser. Tourismus Valsot und die Kulturinitiative Somalgors74 freuten sich über die zahlreichen Badegäste und die angeregten Gespräche.

Daten und weitere Informationen

Zeiten
20. Juli – 17. August 2019: Jeden Samstag von 15.00 – 22.00 Uhr

Der Badeplausch ist kostenlos für jedermann.

Vermerk: Ein bisschen Regen macht schön, ein bisschen Kälte das warme Bad noch wohliger. Jedoch bei stürmischem Wetter findet das Brunnenbaden nicht statt.
Bitte erkundigen Sie sich bei der Gäste-Information in Scuol (Tel. 081 861 88 00), ob der Brunnenanlass stattfindet.

Verpflegung
Lokale Produzenten sorgen jeden Samstag für die lokale Verköstigung der Badegäste.

  • 20. Juli: Furnaria Häfner
  • 27. Juli: Cilgia Etter, Hotel Macun
  • 03. August: Butia Tschlin
  • 10. August: Daniela Caviezel
  • 17. August: Che Chaschöl

Weitere Informationen

  • Bis zu 8 Personen können gleichzeitig am Badespass teilnehmen, während zusätzliche Liegeplätze zur Verfügung stehen.
  • Eine Toilette befindet sich in der Nähe.
  • Bitte bringen Sie Badekleider und Handtuch selber mit oder kommen bereits (geduscht) in Bademantel gekleidet.

Wissenswertes

Das Tschliner Baderitual
Pflegen Sie Geist, Körper und Gemeinschaft. IL BÜGL PUBLIC verbindet Wohlbefinden mit dem sozialen Element der
Brunnengemeinschaft. Das soziale Badevergnügen führt Sie über sieben Stationen zur Entspannung:
A) Nach der Garderobe (Bademäntel)…
B) … duscht man sich mit dem Eimer…
C) … begibt sich über den Aufstieg zum Waschplatz…
D) … und wäscht sich die Füsse im Fussbad.
E) Eine Sitzfläche bietet den Wartenden Platz…
F) … bevor es zum eigentlichen Bad auf der Sprudelbank geht.
G) Der Kaltwasser Bottich bietet anschliessend Abkühlung,…
H) … die Liegefläche Erholung und Gelegenheit zum Verweilen.
 

Broschüre
Zur Broschüre von IL BÜGL PUBLIC
To the broschure of IL BÜGL PUBLIC
 

Gut zu wissen
Sämtliches Holz stammt aus lokalen Arven Wäldern. Ein natürliches Filtersystem dient der Sterilisierung des Wassers. Das Brunnenbad findet exklusiv nur einmal pro Woche statt, wodurch auf zusätzlichen Einsatz von Chemie verzichtet werden kann.

Bade-Highlight mit Extrabäder im separaten Holzzuber

Heubad

Die naturheilende Wirkung in Heubädern beruht auf dem Gehalt an ätherischen Ölen. Diese werden durch die Kombination aus Wärme und Wasser aus den Heublumen gelöst. Bereits nach 15 Minuten Badezeit gelangen die natürlichen Inhaltstoffe der Bergkräuter (Cumarine) über die Haut in den Blutkreislauf. Das Heubad hilft zur Anregung des Stoffwechsels. Die schweißtreibende Wirkung reinigt die Haut, lindert rheumatische Beschwerden, stärkt das Immunsystem und nützt bei nervösen Schlafstörungen.  

Treberbad

Treber entsteht beim Brauvorgang (v. Bier) und ist noch sehr reich an Nährstoffen, die den Zellstoffwechsel anregen und entschlackend wirken. Weiter wirkt sich ein Treberbad günstig auf Rheuma, degenerativen Gelenkserkrankungen sowie Hauterkrankungen wie Neurodermitis aus.

Molkebad

Molke, das eiweissreiche Nebenprodukt aus der Alpkäserei pflegt die Haut und heilt Ekzeme. Sie wirkt rückfettend, entzündungshemmend und kann Unreinheiten bekämpfen. 

Das Molkebad. Bild: Dominik Täuber

Geschichte der Brunnen im Engadin

Noch im 17./18. Jahrhundert waren die Brunnen die eigentlichen Zentren des Dorflebens. Sie dienten sowohl als Trinkstätte für Tiere wie auch als Waschstation. Das Erbauen von Brunnen war technisch anspruchsvoll und daher wenig zahlreich vorhanden. So deuten Angaben darauf hin, dass sich bis zu 50 oder mehr Häuser einen Brunnen teilen mussten. Es ist nicht verwunderlich, dass sich dadurch ein beträchtlicher organisatorischer Aufwand in der Benutzung und im Unterhalt auftat. Im Normalfall hatte die Gemeinde die Oberaufsicht und bestimmte per Los einen Brunnenmeister. (Foto © Rudolf Grass)

Auszug des Brunnenreglements für den „Bügl Sura“ - 1905

Initiant von IL BÜGL PUBLIC

Als unabhängige Kulturinitiative beschäftigt sich SOMALGORS74 seit 2016 mit gemeinschaftlichen Schaffensprozessen. Alle Aktivitäten haben zum Ziel sich künstlerisch mit bedeutungsvollen Themen und Inhalten auseinanderzusetzen, welche einen spezifischen Bezug zum Dorf, seinem Umfeld, seiner Vergangenheit und Zukunft haben. Durch die Verbindung mit der Gemeinschaft in Tschlin versteht sich SOMALGORS74 als Plattform für Austausch und initiiert gemeinschaftlich lokal kulturelle Projekte. Die Projekte entfalten sich sowohl im Haus als auch im öffentlichen Raum. Mehr Information und einen Blick auf vergangene Projekte gibt es unter www.somalgors74.ch.

Wir verwenden Cookies und Tracking-Technologien gemäss unserer Datenschutzerklärung, um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten. Details

Ein Shared Service von Graubünden Ferien