Ferien in Engadin Scuol Zernez

Ramosch

Kirche San Flurin Ramosch

Früher diente der Sakralbau als Wallfahrtskirche, zu der die Menschen wegen der Legende von einem Pfarrer namens Florinus pilgerten, der im siebten Jahrhundert Pfarrer in Ramosch gewesen war und Wunder wirkte. Der Name geht nicht auf St. Florian von Lorch zurück.

Die Florinuskirche ist ein spätgotischer Kirchenbau. Bemerkenswert ist der Wandtabernakel an der linken Seite des Chorraums.

Im Jahre 1499 im Schwabenkrieg wurde die Kirche von den Österreichern geplündert und teilweise zerstört. Die Kirche wurde mehrmals einer Renovation unterzogen: in den Jahren 1522 mit dem Neubau, 1750, 1805 und 1907. 1926 wurde der unansehnliche und nur behelfsmässige Turmhelm, der nach dem grossen Ramoscher Dorfbrand vom 16. Juli 1880 zusammen mit den Glocken den zerstörten Turm ersetzt hatte, entfernt und der heutige aufgesetzt.

Die Florinuskirche steht unter kantonalem Denkmalschutz. Sie ist durchgehend für die Öffentlichkeit zugänglich.

Nach Jahren der Pastorationsgemeinschaft mit Tschlin ist Ramosch seit 1. Januar 2013 mit den anderen Kirchgemeinden auf dem Gebiet der politischen Gemeinde Valsot fusioniert und gehört als Predigtstätte dieser Fusionsgemeinde in der evangelisch-reformierten Landeskirche Graubünden zum Kolloquium VIII Engiadina Bassa - Val Müstair.

Weitere Informationen und Anreise

Kirche San Flurin Ramosch

Plaz
7556 Ramosch

Quelle: Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG
Aktualisiert:

Ramosch

Jetzt entdecken

Wir verwenden Cookies und Tracking-Technologien gemäss unserer Datenschutzerklärung, um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten. Details

Ein Shared Service von Graubünden Ferien