Ferien in Engadin Scuol Zernez

Unterwegs mit Martina

Nationalparkwanderung Munt la Schera

Details zur Wanderung

Begleiten Sie mich auf meiner Wanderung durch den Schweizerischen Nationalpark in eine bezaubernde und für die Region doch untypische Steppenlandschaft. Im Ofenpassgebiet auf dem Munt la Schera eröffnen sich uns fantastische Ausblicke Richtung Engadin und Italien. 

Von Martina Stadler

Wir reisen bequem mit dem PostAuto via Zernez zum Ausgangspunkt Buffalora an. Hier, etwas unterhalb der Passhöhe des Ofenpasses, beginnt unsere Wanderung. Wir überqueren den Spöl und erreichen über ein Moor die Alp Buffalora. Nach einem kurzen, etwas steilen Anstieg geht es gemächlich weiter durch einen alten Arvenwald.

Um zum Munt la Schera zu gelangen, führt uns der Weg schliesslich westlich Richtung Munt Chavagl. Hier, am Fusse dieses Berges, befindet sich auch die offizielle Grenze zum Schweizerischen Nationalpark. Und siehe da: kaum betreten, erblicken wir in der Ferne schon die ersten Gämsen! Nur wenig später folgen unweit des Weges zwei Murmeltiere, die sich ausgelassen balgen.

Murmeltiere Alp Buffalora Val Müstair Wanderung zum Munt la Schera im Schweizerischen Nationalpark

Bevor wir den Anstieg auf den Munt la Schera unter die Füsse nehmen, geht es nochmals einige Zeit leicht bergab. Dann, an einer Weggabelung, könnte man stattdessen auch weiter mehrheitlich geradeaus und um den Munt herumgehen, wenn man auf die Besteigung verzichten möchte. 

Wir wollen uns den Rundumblick auf dem Gipfel jedoch nicht nehmen lassen, und wandern auf dem langgezogenen Bergrücken bis ganz hinauf auf den Munt la Schera (2586 m ü. M.). Der Aufstieg ist nicht allzu anspruchsvoll und steil. Belohnt werden wir mit einer eindrücklichen Steinlandschaft und einem Rundumblick der seinesgleichen sucht.

Gams am Munt la Schera im Schweizerischen Nationalpark Aussicht auf die Bergwelt vom Munt la Schera im Schweizerischen Nationalpark

Der Abstieg bis zu dem Punkt, wo die beiden Routen wieder zusammenkommen, ist eher steil – doch mit eindrücklicher Sicht auf den Livignosee. Zurück am Fusse des Hügels wandern wir durch märchenhafte und angenehm kühle Föhrenwälder bis zur Alp la Schera. Von da aus geht’s dann zügig zurück durch einen Mischwald bis hinunter zur Ofenpasstrasse. Dort, im Restaurant Parc Naziunal Il Fuorn, geniessen wir auf der Terrasse ein hausgemachtes Dessert und warten auf das PostAuto, das uns bequem zurück nach Zernez bringt.

Aussicht auf den Livignosee vom Munt la Schera

Wichtig zu wissen:

  • Anreise: Idealerweise mit dem PostAuto, da Anfang und Ende der Wanderung nicht am gleichen Ort sind. Parkplätze sind jedoch vorhanden. 
  • Dauer: knapp 5 Stunden Wanderzeit
  • Ausrüstung: Festes Schuhwerk, dem Wetter angepasste Wanderbekleidung, ggf. Wanderstöcke, Proviant und Wasser für unterwegs
Martina Stadler
Martina Stadler

Martina Stadler lebt seit 2017 in Scuol und ist Tourismusdirektorin der Ferienregion Engadin Samnaun Val Müstair. In ihrer Freizeit ist sie gerne in der Natur unterwegs – sei es beim Wandern, Skifahren oder auf dem Pferderücken.

Entdecken Sie weitere Erlebnisberichte

Zur Übersicht

Wir verwenden Cookies und Tracking-Technologien gemäss unserer Datenschutzerklärung, um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten. Details

Ein Shared Service von Graubünden Ferien