Ferien in Engadin Scuol Zernez

mit Chantal unterwegs

Wanderung zum Crap Putèr

Details zur Wanderung

Die Aussicht vom Crap Putèr übers Unterenagdin ist einzigartig und bekannt, nun wollte ich diese mit meinen eigenen Augen sehen.

Von Chantal Mayor

Vom Crap Putèr habe ich bereits viel gehört und auch einige Fotos gesehen. Je länger je mehr ist daraus der Wunsch entstanden, diese Aussicht einmal selbst zu geniessen. An einem Samstagmorgen, in der Dämmerung und bei angenehmen Temperaturen, machte ich mich mit zwei Hunden auf den Weg.

Da ich bereits früh am Morgen los gegangen bin, bin ich mit dem Auto bis zum Parkplatz Tarasp Fontana gefahren. Dort steht am Waldrand ein kostenloser Parkplatz zur Verfügung. Von dort aus führt eine Forststrasse Richtung Val Plavna bis zu einer Grillstelle und dem Ausgangspunkt des Zwergenweges. Hier beginnt der erste Anstieg des Tages, hoch Richtung Alp Laisch. Auf dieser Forststrasse hat es zwischendurch einige steile Anstiege und dann wiederum etwas flachere. Die Alp Laisch erreicht man nach ca. eineinhalb Stunden.

Morgenrot beim Crap Putèr Alp Laisch im Unterengadin

Nach der Alp Laisch führt der Weg weiterhin durch den Wald auf einem zu Beginn noch breitem Weg. Nach dem Überwinden weiterer Höhenmeter erreicht man einen Abzweiger nach links zu einem kleinen Pfad. Dieser Pfad führt gerade hoch durch den Wald. Vorbei an der Hütte des Schäfers, kann man vom Schatten der Bäume profitieren. Immer wieder dazwischen erhasche ich einen Blick auf die umliegenden Täler, zum einen ins Unterengadin und zum anderen ins Val Plavna.

Aufstieg zum Crap Putèr mit den Hunden Aufstieg zum Crap Putèr

Nachdem die Waldgrenze erreicht ist, führt der Weg über Steine und Wiesen, immer dem Ziel entgegen. Das letzte Stück nach der Waldgrenze ist nochmals steil. Je näher man dem Gipfel mit den zwei Bänken kommt, desto mehr kann man die Aussicht bereits erahnen. Oben angekommen kann man diesen wunderbaren Blick Richtung Scuol und Sent einfach nur geniessen.

Nun stellt sich noch eine wichtige Frage, welche Bank wählt man – die, mit dem Blick Richtung Scuol oder jene, mit Blick Richtung Guarda. Eine schwere Entscheidung – ich habe mich für die Bank Richtung Scuol entschieden.

Blick vom Crap Putèr Richtung Scuol Blick vom Crap Putèr Richtung Guarda

Nach einer Pause und einem Frühstück mit Aussicht, haben wir uns wieder auf den Rückweg gemacht. Zum einen besteht die Möglichkeit, den Abstieg nach Sur En d’Ardez und weiter nach Ardez zu machen, zum anderen über den gleichen Weg zurück. Da mein Auto in Tarasp steht, habe ich mich für den gleichen Weg entschieden. Beim Abstieg kann man aus einem anderen Blickwinkel nochmals die Aussicht geniessen.

Den Crap Putèr werde ich auf jeden Fall weitere Male besuchen und ich kann mir gut vorstellen, dass diese schöne Wanderung ein fester Bestandteil in meiner Wanderplanung sein wird.

Ausblick vom Crap Putèr

Wichtig zu Wissen:

  • Anreise: Mit dem Auto (kostenlose Parkplätze vorhanden oder mit dem Bus bis Tarasp Fontana)
  • Dauer: ca. 5 Stunden Wanderzeit
  • Ausrüstung: Wanderschuhe, warme Kleidung, Sonnen- und Regenschutz
  • Kleiner Tipp für Hundebesitzer: Da auf dem ganzen Weg kein Bach oder See zu finden ist, sollten Sie nicht nur für sich etwas zu trinken mitnehmen, sondern auch für Ihren Hund. Er wird es Ihnen danken. 
Chantal Mayor
Chantal Mayor

Chantal Mayor ist in S-charl aufgewachsen und arbeitet seit dem 1. Mai 2019 als Eventmanagerin bei der Ferienregion Engadin Samnaun Val Müstair. Neben dem Schwimmen sind Spaziergänge mit ihrem Hund Aiko ihre liebste Freizeitbeschäftigung.

Entdecken Sie weitere Erlebnisberichte

Zur Übersicht

Wir verwenden Cookies und Tracking-Technologien gemäss unserer Datenschutzerklärung, um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten. Details

Ein Shared Service von Graubünden Ferien