Ferien in Engadin Scuol Zernez

mit Chantal unterwegs

Wanderung zum Mot Madlain

Alle Details zur Wanderung

Gehen Sie mit Chantal auf einen Ausflug auf den Hausberg von S-charl – der zum Teil steile Aufstieg wird durch eine wunderschöne Blumenpracht und Aussicht entschädigt. 

Von Chantal Mayor

Der Mot Madlain steht seitdem ich das erste Mal oben war, jährlich auf meiner «To-do-Liste». An einem Sonntagmorgen im Juli war es wieder soweit. Die Berge in Scuol waren noch in dichtem Nebel, aber die Prognose war gut und daher habe ich mich entschlossen, den Weg auf mich zu nehmen. Die Autofahrt führt von Scuol Richtung San Jon und weiter nach S-charl. Vor dem Dorf ist ein grosser Parkplatz, welcher ein optimaler Ausgangspunkt für diese Wanderung ist. Vom Parkplatz aus sieht man ihn schon mächtig vor einem stehen – der Mot Madlain.

Der Wanderweg führt mich und meinen Hund Aiko vorbei an den Häusern auf «Chomps» und weiter in den Wald. Mehrheitlich der ganze Aufstieg erfolgt im Wald, was es an warmen Sommertagen angenehm macht. Im Zickzack schlängelt sich der Weg hoch und zwischen den Bäumen kann man immer wieder einen schönen Blick in die umliegenden Täler werfen. Der Nebel entschwindet und der blaue Himmel gewinnt immer mehr an Überhand.

Aufstieg zum Mot Madlain im Unterengadin Aufstieg zum Mot Madlain mit Ausblick auf den Mot Tavrü

Immer schön den rot-weissen Markierungen folgend, wird der Wanderweg langsam steiler. Regelmässig kreuzen andere Wege meinen Wanderweg. Diese Wege bestehen noch aus Zeiten des Bergbaues, welcher in S-charl bis ins 18. Jahrhundert betrieben wurde. Sobald die Baumgrenze erreicht ist, führt der Weg noch über die letzten Legföhren und über Steine hoch zum Mot Madlain. Mit dem Blick zum Himmel sehe ich zwei Adler über mir kreisen – kein Wunder, ihr Horst liegt direkt in der Steilwand am Mot Madlain. Imposante Vögel!

Nach knapp zwei Stunden erreiche ich den Mot Madlain. Beim ersten Blick denke ich mir, wow ein Edelweiss. Beim zweiten Blick höre ich auf zu zählen, denn überall um mich herum blüht die schöne Alpenblume. Ich mache eine Pause und geniessen die Aussicht in die umligenden Täler Marangun Sesvenna, Alp Plazer und Cruschetta, das Val Tavrü und auch auf den Mot Tavrü – ein Traum!

Edelweiss auf dem Mot Madlain im Unterengadin Hund Aiko auf dem Mot Madlain im Unterengadin

Nach einer Pause sowie einer kleinen Stärkung machen wir uns wieder auf den Weg zurück nach S-charl. Auf dem Abstieg entdecke ich noch Alpenrosen und sogar einen Enzian. Und auf der gegenüberliegenden Seite, an den Hängen des Piz Madlain, lassen sich noch einige Gämse und Steinböcke beobachten. Nach ca. eineinhalb Stunden bin ich nach einer gelungenen Wanderung wieder in S-charl angekommen.

Sicht auf den Piz Pisoc im Unterengadin

Wichtig zu wissen: 

  • Anreise: mit dem Auto (kostenpflichtige Parkplätze vorhanden) oder mit dem öffentlichen Bus
  • Dauer: ca. 3.5 Stunden Wanderzeit
  • Ausrüstung: Wanderschuhe, warme Kleidung, Sonnen- und Regenschutz, Fernglas empfohlen
  • Tipp für Hundebesitzer: Da auf dem ganzen Weg kein Bach oder See zu finden ist, sollten Sie nicht nur für sich etwas zu trinken mitnehmen, sondern auch für Ihren Hund. Er wird es Ihnen danken. 
Chantal Mayor
Chantal Mayor

Chantal Mayor ist in S-charl aufgewachsen und arbeitet seit dem 1. Mai 2019 als Eventmanagerin bei der Ferienregion Engadin Samnaun Val Müstair. Neben dem Schwimmen sind Spaziergänge mit ihrem Hund Aiko ihre liebste Freizeitbeschäftigung.

Entdecken Sie weitere Erlebnisberichte

Zur Übersicht

Wir verwenden Cookies und Tracking-Technologien gemäss unserer Datenschutzerklärung, um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten. Details

Ein Shared Service von Graubünden Ferien