Ferien in Engadin Scuol Zernez

Mit Sarah unterwegs

Herbstwanderung im Nationalpark: von Tarasp ins Val Mingèr

Alle Details zur Wanderung

Begleiten Sie mich durch die wunderschönen Herbstlandschaften im Val Plavna, vorbei an goldenen Lärchen, Alphütten und weissen Berggipfeln, bis in den Nationalpark ins ursprüngliche Val Mingèr.

Von Sarah Hofer

Es ist Ende Oktober und ein wunderschöner Herbsttag. Wir starten unsere Wanderung in Tarasp. Es liegen etwa 18km und gut 1000 Höhenmeter Aufstieg vor uns. Gleich zu Beginn geht es vorbei am Lai da Tarasp, welcher am Fusse des Schloss Tarasp liegt. Darin spiegeln sich die weissen Berggipfel, welche noch in weiter Ferne liegen. Wir marschieren los in deren Richtung und folgen den Wegweisern mit der Aufschrift «Mingèr». Es geht vorbei an Tarasp-Fontana mit seinen alten Engadinerhäusern und dann stetig steigend durch den Wald entlang dem Plavna-Bach. Bei Resgia Plavna erfreuen wir uns an dem schönen Rastplatz mit seinen geschnitzten Holzfiguren und einem Wasserspiel. Dort befindet sich der Start vom Zwergenweg «Via dals Nanins», welcher sehr beliebt bei Familien ist.

Lai da Tarasp

Wir gehen weiter durch den idyllischen Wald. Egal wohin man schaut, bietet sich eine wunderbare Herbstkulisse. Goldgelbe Lärchen, Arven, Föhren und in der Ferne die Gipfel verschiedener Berge wie zum Beispiel dem Piz Nair, Piz Zuort oder dem Piz Pisoc. Auf diesem wunderbaren Weg, wo man normalerweise nur wenigen Leuten begegnet, hat es heute einige Personen unterwegs, die sich das grossartige Wetter nicht entgehen lassen wollen. Sei es, um schöne Herbstfotos zu schiessen, die Sonne zu geniessen oder auf die Niederjagd zu gehen.

Wanderung Val Plavna in der Ferienregion Engadin Scuol Zernez goldener Herbst im Val Plavna in der Ferienregion Engadin Scuol Zernez

Auf gut 1900 Metern Höhe endet die Waldgrenze, es geht weiter durch eine Schuttebene bis zur Alp Plavna, bei welcher wir eine erste, kurze Rast einlegen. Im Sommer ist die Hütte bewirtet und bietet eine nette, kleine Karte an. Wir haben selbst Verpflegung mitgebracht und nehmen eine Stärkung zu uns, bevor wir den Aufstieg in Angriff nehmen. Von der Alp aus steigt man auf in Richtung Sur il Foss bis auf 2300 m ü.M.. Die Sonne scheint zwar immer noch, es sind aber einige Wolken aufgezogen und es ist nun sehr windig. Wir sind froh, dass wir unsere warmen Jacken eingepackt haben.

Wanderung ins Val Plavna im Unterengadin Alp Plavna im Unteregnadin

Oben bei Sur il Foss angekommen übertreten wir nun die Grenze zum Nationalpark. Wir steigen ab bis zum offiziellen Rastplatz bei der Alp Mingèr, wo wir eine zweite Pause machen. Von hier aus können wir mit dem Feldstecher gegenüberliegend eine Gruppe von Gämsen beobachten. 1904 wurde im Val Mingèr der letzte freilebende Bär der Schweiz geschossen. Es ist ein wunderschönes Tal, im Vergleich dazu ist das Val Plavna deutlich rauer. Die von Arven- und Bergföhrenwäldern gesäumten Wege sind einfach zugänglich und daher bei Jung und Alt beliebt.

Aufstieg Sur il Foss im Unterengadin Ausblick Piz Plavna Dadaint im Unterengadin

Wir steigen weiter ab, es geht einmal mehr vorbei an einer unglaublichen Herbstkulisse. Auch das Wetter ist wieder freundlicher geworden. Nach gut 4.5 h kommen wir dann bei der Bushaltestelle Val Mingèr an und fahren zufrieden mit dem Postauto in Richtung Scuol. Es ist der letzte Tag der Saison, an welchem das Postauto den Kurs nach S-charl fährt. Im November kann man alternativ auch mit dem Auto anreisen, dieses in Mingèr parkieren und die Wanderung bis Sur il Foss und wieder zurück in Angriff nehmen. Oder aber man wandert ab Tarasp bis zur Alp Plavna und zurück via Zwergenweg. Beide Wanderungen sind landschaftlich sehr schön und gerade im Herbst äusserst empfehlenswert.

Das Val Mingèr im Unterengadin

Wichtig zu wissen: 

  • Anreise: mit dem PostAuto oder Auto bis Tarasp Fontana (Parkplätze vorhanden)
  • Dauer: rund fünf bis sechs Stunden Wanderzeit 
  • Ausrüstung: Schuhe mit gutem Profil, warme Kleidung, Sonnen- und Regenschutz, Verpflegung, Feldstecher
Sarah Hofer
Sarah Hofer

Sarah Hofer lebt seit 2018 in Scuol und arbeitet als Leiterin Gäste-Information für die Ferienregion Engadin Scuol Zernez. In ihrer Freizeit ist sie gerne in der Natur, entweder zu Fuss, auf dem Bike oder im Winter auf dem Snowboard.

Entdecken Sie weitere Erlebnisberichte

Zur Übersicht

Wir verwenden Cookies und Tracking-Technologien gemäss unserer Datenschutzerklärung, um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten. Details

Ein Shared Service von Graubünden Ferien