Ferien in Engadin Scuol Zernez

Unterwegs im Schweizerischen Nationalpark

Parkwächter Not Armon Willy

Stundenlang sitzt er vor seinem Präzisionsfernrohr und beobachtet die Berghänge der Val Foraz. Der Beruf des Nationalparkwächters verlangt viel Geduld – und diese hat Not Armon Willy. Er notiert sich jeden Hirsch und jede Gämse, die er sieht. Gut 400 Rothirsche halten sich in seinem Sektor auf, 2000 sind es im ganzen Nationalpark.

Zahlen und Fakten zum Nationalpark

  • Ziele: schützen, forschen, informieren 
  • Gründung: 1. August 1914 
  • Fläche: 170,3 km2 
  • Höhenlage: 1400 - 3174 m (Piz Pisoc) 
  • Gemeinden: Zernez, Scuol, S-chanf, Val Müstair
  • Wanderwege: 21 Routen, insgesamt 100 km, 18 Rastplätze
  • Übernachten: Chamanna Cluoza, Hotel Parc Naziunal Il Fuorn
  • Struktur: 28 % Wald, 21 % alpine Matten, 51 % Fels, Geröll 
  • Gestein: zu 80 % Dolomit und Kalk 
  • Säugetiere: 36 Arten 
  • Vögel: 100 Arten, wovon 60 als Brutvögel 
  • Wirbellose: 5000 Arten 
  • Höhere Pflanzen: 650 Arten

Im Winter ist der Schweizerische Nationalpark für Besucher geschlossen.

Wir verwenden Cookies und Tracking-Technologien gemäss unserer Datenschutzerklärung, um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten. Details

Ein Shared Service von Graubünden Ferien